Unbeliebter geht es kaum: Konflikte

Konflikte stehen auf der Beliebtheitsskala ganz unten. Sie behindern die Arbeit und das Wohlbefinden. Bei Vielen lösen sie Angst aus. Warum widmen wir einem so unangenehmen Thema unsere neue Blog-Kategorie?

Die Antwort ist einfach: Es begegnet uns an allen Ecken und Enden. Wir und Sie kommen um dieses Thema einfach nicht herum. Wir empfehlen, Unangenehmes lieber gestaltend anzupacken als sich davon passiv ausbremsen zu lassen. So lässt sich sogar das Gute in Konflikten erkennen.

Das Gute in Konflikten? Genau! Denn Menschen werden durch Konflikte aus ihrer Komfortzone gelockt und entwickeln Energien und Aktivität. In konstruktive Bahnen gelenkt, fördert das Innovation und organisatorischen Wandel. Außerdem können klare Verhältnisse geschaffen, Spannungen abgebaut und festgefahrene Strukturen aufgelöst werden. Konstruktive Konfliktlöseprozesse bieten darüber hinaus für die Beteiligten Chancen zum persönlichen Wachstum und zur Selbstreflexion.

Gelingt das nicht, gedeihen durch Konflikte dagegen Stress, Angst, Unzufriedenheit und Instabilität. Prozesse stocken an den Schnittstellen, Ressourcen verrauchen im Konflikt, der Krankenstand erhöht sich, Motivation, Kooperation und Kommunikation leiden.

Konflikte sind Entweder-Oder-Situationen. Entweder kommt etwas Gutes dabei heraus oder sie wirken destruktiv. Sie wirken in jedem Fall.

Deshalb müssen Sie sich um Konflikte kümmern, wenn Sie konstruktive Ergebnisse wollen. Dabei möchten wir Sie mit den Artikeln in dieser Kategorie unterstützen. Wir greifen dabei sowohl auf Erfahrungen aus konkreten Konfliktklärungsgesprächen zurück, die wir als Externe bei unseren Kunden moderieren, als auch auf die Erarbeitung einer konstruktiven Konfliktkultur mit den Führungskräften unserer Kunden.

Es gibt da so viele Fragen zu klären …

  • Was meinen wir, wenn wir Konflikt schreiben?
  • Woher kommen eigentlich Konflikte und welche Arten gibt es?
  • Warum nerven die anderen so?
  • Wie lassen sich Konflikte reduzieren?
  • Wann sollte man eingreifen?
  • Wie kann man eingreifen?
  • Wie findet man kreative Lösungen?
  • Und was ist mit Mobbing?

Kehren Sie hierher zurück, um unsere Gedanken dazu zu lesen. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kommentare.

 

Lydia Girndt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

css.php