Führungsaufgabe Kommunikation und Information (2)

Letzte Woche haben wir Sie dazu aufgefordert, häufiger gezielt mit Ihren Mitarbeitern zu sprechen. Wie sieht eine gute Vorbereitung dazu aus? Und wie werden Sie souveräner in der Gesprächsführung?

Zur Vorbereitung schlagen wir einige Fragen vor, die sich auch gut in eine Checkliste integrieren lassen.

Organisatorische Vorüberlegungen

  • Welche Umgebung ist für ein solches Gespräch geeignet?
  • Welcher Termin bietet sich an?
  • Welcher Zeitrahmen?
  • Welche Unterlagen muss ich bereithalten?
  • Welche Daten muss ich mir im Vorfeld besorgen?

Inhaltliche und strukturelle Vorüberlegungen

  • Welches Ziel verfolge ich mit diesem Gespräch?
  • Welche Themen sollte ich ansprechen?
  • Welche Beispiele kann ich zur Verdeutlichung anführen?
  • Welche Lösungsansätze fallen mir ein?
  • Welche Einwände könnten kommen und wie reagiere ich darauf?
  • In welchen Schritten sollte das Gespräch verlaufen?
  • Muss ich die Ergebnisse mit anderen Personen abstimmen?

Vorüberlegungen zum Gesprächspartner

  • Benötigt mein Mitarbeiter außer den Eckdaten weitere Informationen im Vorfeld, um sich ebenfalls auf das Gespräch vorbereiten zu können
  • Was möchte ich vermitteln? Mit welchem Gefühl soll mein Mitarbeiter aus dem Gespräch gehen?
  • Wie ist meine Einstellung zu dem betreffenden Mitarbeiter?
  • Wie wird er wahrscheinlich im Gespräch agieren und reagieren?

Nicht dem Zufall überlassen

Bleibt es bei den Mitarbeitergesprächen eher bei „zufälligen Zusammenkünften“, vergeben Sie wertvolle Chancen, Mitarbeiter zu halten, weiterzuentwickeln, Konflikte rechtzeitig zu erkennen und die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu stärken. Gleiches gilt für die Sicherstellung von Ergebnissen. Vereinbaren Sie Zwischenziele, die regelmäßig überprüft werden. Auch hier kann der Mitarbeiter seine Vorstellung zum Procedere einbringen.

Gesprächsführung verbessern

Was ist nun mit dem eigentlichen Gespräch? Zur Verbesserung der Gesprächsführung hilft ein wenig Grundlagenwissen, für das wir auf unsere Kommunikationsartikel verweisen. Das bietet aber nur einen Denkrahmen. Tatsächlich verbessern wird sich Ihre Gesprächsführung nur durch sehr viel Übung gekoppelt mit Reflexion – für die wiederum der Denkrahmen hilfreich ist. Darüber hinaus können Sie von Mitarbeitern, Kollegen oder Vorgesetzten lernen, deren Gesprächsführung besonders wirkungsvoll ist. Beobachten Sie sie und überlegen Sie, was Sie sich abgucken können.

Einzelgespräche sind nur ein kleiner Ausschnitt der großen Führungsaufgabe Kommunikation und Information. Zu Besprechungen und weiteren Informationswegen später mehr. Jetzt reflektieren Sie erst einmal in Ruhe Ihr letztes Einzelgespräch.

 

Lydia Girndt

 

Ein Gedanke zu „Führungsaufgabe Kommunikation und Information (2)

  1. It is better to lead from behind and to put others in front, especially when you celebrate victory when nice things occur. You take the front line when there is danger. Then people will appreciate your leadership.
    Nelson Mandela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

css.php